Linux MInt 18.1 Mate | Linux Intensiv | Ein ausführlicher Rundgang | Deutsch

Linux



Linux Mint 18.1 Serena ist eine Linux Distribution, die auf Ubuntu basiert. Ich habe in diesem Video einen ausführlichen Rundgang durch Linux Mint Serena mit dem Mate Desktop gemacht. Dabei betrachte ich die Aktualisierungsverwaltung, die Konfigurationsmöglichkeiten von Panel, Erscheinungsbild und Schreibtischeinstellungen. Im Laufe des Videos nehme ich einige Änderungen vor und passe das Erscheinungsbild an meine Bedürfnisse an.
Linux Mint Mate ist naturgemäß Ubuntu Mate 16.04 sehr ähnlich. Es sind jedoch gerade in der Aktualisierungsverwaltung eine sinnvolle Verbesserungen sichtbar.

Ich hoffe, das Video ist nicht zu lang. Ich wollte einfach mal in aller Ruhe auf die einzelnen Aspekt einer Distribution eingehen. Und als Mate Fan hat sich Linux Mint Mate angeboten.
Viel Spaß!!

Mir war es auch wichtig die Unterschiede Linux Mint vs Ubuntu Mate zu sehen.

———————————————————————————————————
Mein Buch über Linux MInt 19:

E-Book * : https://amzn.to/2Un0Uqx

Taschenbuch * : https://amzn.to/2vbfA1Y
Affiliate Links!

Besuche mich auf Discord:
https://discordapp.com/invite/7PuGquJ

Folge mir auf TWITTER:


source

6 thoughts on “Linux MInt 18.1 Mate | Linux Intensiv | Ein ausführlicher Rundgang | Deutsch

  1. Hallo. Ich hab Windows 10 auf meiner SSD Festplatte und Ich möchte gern Linux Mint auf meiner HDD Festplatte installieren. Könntest Du mir ein Tipp geben wie das geht.??.. Denn bei der Installation von Linux Mint hat Linux immer blockiert. Weil Linux Mint möchte gern den Grub Boot Loader in meiner SSD Festplatte installieren, aber das geht nicht weil nämlich schon der Windows – Boot – Loader in meiner SSD ist. Wie kann Ich jetzt Linux Mint anweisen das sich Linux Mint nur in meiner HDD installieren soll..?? Und wenn es sein muss auch Ohne Grub Boot Loader.. Achja, Ich will Nicht Linux Mint neben Windows 10 auf meiner SSD installieren. Also das soll heißen das Linux Mint und Windows 10 sich NICHT meine SSD Festplatte teilen sollen.. Freundliche Grüße 🙂

  2. Ein sehr schönes Video. Ich habe vorher immer Ubuntu Mate genutzt, bin aber jetzt positiv von Mint Mate überzeugt. Dank deines Videos habe ich einen guten und ausführlichen Eindruck erhalten. Vielen Dank….

  3. Hallo, danke für das Video. Ich schwanke, mal wieder zwischen Ubuntu und Mint. Das mit Simple Screen Recorder stimmt zwar, aber nach der Installation lief mein Kdenlive nur noch instabil. Ich weiß, dass es andere Schnittprogramme gibt, die besser zu Mate oder XFCE passen, aber Kdenlive ist einfach für mich besser. Ich hoffe, dass es mit Videoschnitt bei Mint besser klappt.
    Naja. Ich werde mint, nach dem tollen Video hier, mal wieder installieren.
    Auf meinen Zweitrechner läuft seit Jahren ein älteres XFCE Mint als TV, Musik und Medienmaschine ohne ein einziges mal auszusteigen.

  4. Linux Mint ist mit Abstand die beste Linux-Distribution für Anfänger, weil allein schon die Aktualisierungseinstellungen mit den 5 Ebenen ist hervorragend. Und wenn man Linux Mint von der offiziellen Homepage runterlädt, sieht man sofort wie lange es mit support unterstützt wird., was bei den meisten anderen "Distros" sehr oft nicht sofort ersichtlich ist.!!..Hoffentlich macht Ubuntu nicht schlapp weil Linux Mint ja auf Ubuntu aufbaut..Denn zum Beispiel Ubuntu 16.04 LTS läuft bei meinem alten und neuen Computer sehr instabil. Denn wenn Ubuntu 16.04 LTS stabil laufen würde, dann würde Ubuntu auch mit zur ersten Wahl für Mich gehören..!!

  5. Hi, ich nutze eigentlich nur das Terminal mit full update und habe noch nie Probleme damit gehabt.
    Der Updater ist mit Mint 18 wesentlich besser geworden. Aber immer noch verwirrend für Anfänger.

    Stabilität auf kosten der Sicherheit ist auch nicht alles.

  6. Ich als durchschnittlicher Oberflächen-User kann Anfängern Linux Mint 18.1 Mate sehr empfehlen. Weil man auch ganz einfach bei den ersten Aktualisierungen unter anderem alle Ebenen sieht die installiert werden. Ich installiere immer Alle 5 Ebenen. Auch wenn zum Beispiel ab Ebene 5 ; "gefähliche Aktualisierung drin steht" wegen der Stabilität, ist es aber immer das Beste wenn man trotzdem auch die Ebene 4 und 5 aktiviert, weil es OPTIMAL für die SICHERHEIT des Systems ist !!.. Dann wird nämlich auch die "Firmware" und auch "Der Linux-Kernel" installiert. Ich hatte jedenfalls noch NIE Probleme gehabt wenn ich auch die Ebene 4 und 5 aktiviere. Das heisst also immer ALLES aktualisieren.

Comments are closed.